Die Schulen befinden sich seit Jahrzehnten in einem schlechten Zustand und werden nicht saniert! Woran liegt das? Fehlt der politische Wille?

Eine Antwort darauf zu geben ist leider nicht einfach. Der Hauptgrund dürfte wohl sein, dass sich viele Gemeinden und Städte seit Jahren in einer finanziellen Schieflage befinden. Das Sprichwort besagt, dass jeder Euro nur einmal ausgegeben werden kann und die Bereitstellung der Bildungsinfrastruktur ist nun einmal nicht die einzige Ausgabe, die zur öffentlichen Daseinsvorsorge gehört. Straßen, Parks, technische Infrastruktur, das alles muss eine Kommune für ihre Einwohner leisten, doch all das sind nun einmal teure Investitionen. 

Auch die Standortfrage stellt sich leider viel zu häufig. Man könnte denken, dass das in einem Flächenland wie Brandenburg kein Problem darstellen sollte, doch ist die Einbindung an Verkehrs- und technische Infrastruktur natürlich für Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern essenziell. Die Einbindung an die Infrastruktur sorgt leider aus sich heraus wieder für eigene Probleme. Im schlimmsten Falle befindet sich plötzlich vor der Schule eine viel befahrene Bundesstraße. Die Standortauswahl ist in der Verantwortung der Gemeinden. Der Landkreis kann allerdings unterstützend tätig werden, denn er ist Eigner von Grundstücken und ist in der Lage, sowohl politisch, wie auch finanziell, Förderprogramme aufzusetzen.

Oberschulen und Gymnasien wiederum sind ein anderes Thema, denn hier hat der Kreis die Trägerschaft. Somit gibt es keine Gründe, die uns daran hindern, hier zu investieren. Meine persönliche Auffassung ist: jeder Euro, den ich hier investiere, wird später nicht für Sozialausgaben benötigt und ist somit keine bloße Ausgabe, sondern eine Investition in die Zukunft. Was meine ich damit? Die Digitalen Whiteboards müssen in jedem Raum funktionieren. Die gesamte Klasse sollte mit ordentlicher Software, bereitgestellt von der Schule, arbeiten können. Das wiederum bedeutet, dass es auch Personalstellen für die Bereitstellung und Instandhaltung der Geräte geben muss. An dieser Stelle, so drastisch das auch klingen mag, versagt leider das Land, da weder das Personal noch das Geld dafür bereitgestellt wird – das Problem ist schon lange bekannt, mildert aber nicht den Umstand, dass diese Ressourcen dringend benötigt werden. Deutschlands einzige nennenswerte Ressource, da es kaum Bodenschätze gibt, ist eine exzellente Bildung jeder und jedes Einzelnen. Es kann somit nicht sein, ist sogar im Gegenteil unheimlich schädlich für die Wirtschaft dieses Landes, dass Grundschüler an ausgedienten Museumsstücken, wie etwa Windows XP, lernen müssen, wie Computer funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich einverstanden, daß Cookies verwendet werden.